HINWEIS: Bei der Verwendung von Microsoft Browsern (Edge, Explorer, Safari) kann es zu Funktionsstörungen kommen. Insbesondere im Shop / Warenkorb!
Wir empfehlen den Gebrauch von Chrome, Firefox, Brave, o.ä. - vielen Dank!


Print
Published Date

haematom berlin album cover

Hämatom "Berlin – Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan"

(Anti Alles/Believe)

Mit „Berlin“ hat sich Hämatom tatsächlich – aus der Corona-Not heraus – neu erfunden. Gleich geblieben ist zwar der deftig-derbe Party-Sound, neu ist aber der musikalische Weg dorthin. Statt elektrischer Gitarren setzt die Band auf großes Orchester mit klassischer Instrumentierung.

Und auch wenn man weiß, dass man in der Besetzung einen druckvollen Metal-Sound erzeugen kann, wollten die Oberfranken diesen Weg, den auch schon andere Bands gegangen sind, nicht beschreiten. Der Wunsch nach etwas Anderem brachte sie auf die Schiene des Big-Band-Sounds der 1920er-Jahre. Den „Sündenpfuhl Berlin“ wollte sie musikalisch wiederaufleben lassen, sagt die Band. Tatsächlich ist das in Teilen gut gelungen. Swinganleihen und Rhythmen klassischer Tänze geben einem schon das Feeling der Nachtclubs und Bars, wie sie derzeit auch in diversen TV-Sendungen gezeigt werden. Allerdings mischen sich dazu auch Balkanbeats, polkaähnliche Elemente und Jahrmarktgedudel. Die moralische Flexibilität dieser Zeit (mit den typischen Hämatom-Texten sowieso) dürfte das schon gut wiedergeben, ob es jetzt zwingend das Nachtleben Berlins im jungen 20. Jahrhundert skizziert, mag dann jeder für sich entscheiden. Das Albumcover und der Titelsong „Berlin“ – eine Liebeserklärung an die Stadt, über Dolly Partons „Jolene“ getextet – sind andererseits kaum subtil auf die Metropole ausgerichtet. „Berlin“ ist wie gesagt kein typisches Hämatom-Album. Die Band ist zwar im Gesang, den Texten und der allgemeinen Stilistik zu erkennen, aber „Berlin“ ist kein Metal- Album, eher ein experimentelles Werk – das aber enormen Spaß macht. Als erste Singleauskopplung werden die Fans „Tanz auf dem Vulkan“ zu hören bekommen. Und das ist sehr fair von der Band, denn der Song gibt einem ein recht genaues Gefühl für den Rest des Albums. „Tanz auf dem Vulkan“ ist das, was man im Kern bekommt, ohne dass die anderen Lieder deswegen langweilig würden! Im Gegenteil: Die Spiel- und Experimentierfreude von Hämatom klingt aus jedem einzelnen der zehn Songs hervor, und hält einen über die gesamte Spiellänge bei Laune, sofern man bereit ist, sich auf den „neuen“ Sound einzulassen.

Steffen Volkmer

 

Das neue Hämatom-Album "Berlin - Ein akustischer Tanz auf dem Vulkan" könnt Ihr Euch aktuell bei uns als Aboprämie sichern - und zwar in der limitierten und signierten Digipak-Version! HIER geht es zu den Aboprämien!

Eine Story zu Hämatom findet Ihr in unserer neuen Ausgabe Sonic Seducer 04/21 mit 2 CDs! Außerdem Deine Lakaien-Titelstory + exklusive CD & Sticker + Evanescence + Nick Cave + Rob Zombie + Kirlian Camera + Eisbrecher + Wumpscut + Corvus Corax + 17 Track CD!

Das Magazin gibt es in fünf Versionen: Als reguläre Ausgabe, im Bundle mit Mund-Nasen-Schutz oder mit der exklusiven, streng limitierten und handnummerierten Deine Lakaien Deluxe Vinyl-Single "Run" in drei limitierten Farben: schwarz (99 Stück), transparent (199 Stück) oder Dual-weiß/schwarz-marmoriert (199 Stück)"Run" kommt in einer hochwertigen Kastentasche, mit Innersleeve und exklusivem Sticker!

Titel DeineLakaien 04 21 2CDsKLEIN


Mund Nasenabdeckung 04 21KLEIN DeineLakaien Cover RUN Vinyl 3Farben



Hier noch das Musikvideo zur aktuellen Hämatom-Single "Au Revoir":

 


https://www.haematom.de/

(KM)

Sunday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©