Print
Created on Friday, 09 August 2019

charles manson 2017
Helter Skelter in L.A. – Der 50. Jahrestag der Manson-Morde

Heute vor 50 Jahren, am 9. August 1969, fand in Los Angeles ein brutaler Massenmord statt, der eine merkwürdige Faszination auf viele Künstler der dunklen Musik- und Filmwelt ausübt. Die Rede ist von den Morden der Manson-Family

u.a. an der Schauspielerin Sharon Tate.

Man hat sicher schon mal den Begriff Helter Skelter gehört, der sich als Holterdiepolter übersetzen lässt. Die Beatles nahmen für ihr weißes Album 1968 ein Lied dieses Namens auf, das heute als einer der ersten Hard-Rock-Songs gilt. Charles Manson nahm es als Untermauerung seiner Helter-Skelter-Theorie – einer kruden Rassentheorie, die er selbst ersonnen hatte. Manson, der die Beatles als die vier apokalyptischen Reiter verehrte, prophezeite für das Jahr 1969 einen Rassenkrieg, der eine chaotische letzte Schlacht am Ende aller Zeiten werden sollte. Auslöschen wollte er jedoch nicht nur die Schwarzen, sondern auch die Reichen. So war es kein Zufall, dass unter den Ermordeten an eben jenem 9. August 1969 auch Sharon Tate, die schwangere Ehefrau des erfolgreichen Regisseurs Roman Polánsiki, sowie der Starfriseur Jay Sebring und das Unternehmerehepaar Leno und Rosemary LaBianca waren. Ziel war es, den Schwarzen die Schuld in die Schuhe zu schieben, um die Weißen zur Lynchjustiz anzustacheln. Am Ort des Geschehens stand – falsch geschrieben – „Healter Skelter“ und „PIG“ mit Blut an die Wand geschrieben.

Doch es kam anders, denn Manson – man kann ihn wohl bedenkenlos als Psychopathen bezeichnen – wurde festgenommen und zum Tode verurteilt. Später wurde dies in lebenslang umgewandelt, da Kalifornien 1972 die Todesstrafe abschaffte. Als Mörder wurden später die vier Mitglieder der Manson-Family Susan Atkins, Charles Watson, Patricia Krenwinkel und Linda Kasabian ermittelt. Ihr Auftraggeber war Charles Manson, der innerhalb der Manson-Family wie ein Sektenguru agierte. Sie waren gegen Mitternacht in die Villa eingedrungen, kappten zunächst die Telefonleitungen, fesselten ihre Opfer und erschossen oder erstachen sie dann auf grausame Weise. Manson selbst starb erst fast 50 Jahre später, am 19. November 2017, im Staatsgefängnis California State Prison Corcoran in Corcoran, Kalifornien.

Sein Einfluss auf die dunkle Musik ließ sich über die Jahre immer wieder feststellen. Offensichtlichstes Beispiel ist Marilyn Manson, der sein Pseudonym aus den Namen Marilyn Monroe und Charles Manson zusammensetzte. Nine Inch Nails nahmen ihr Erfolgsalbum „The Downward Spiral“ im Studio Le Pig in Beverly Hills auf. Es war in dem Haus untergebracht, in dem Sharon Tate und die anderen ermordet wurden. Außerdem verwendeten viele Bands Mansons Stimme in ihren Songs als Sample, so z.B. Cabaret Voltaire in „The Covenant, The Sword And The Arm Of The Lord“ (1985), Skinny Puppy in „Worlock“ (1989), Marilyn Manson in „My Monkey“ (1994) und Paradise Lost in „Forever Failure“ (1995). Und auch wenn Manson selbst es nie zu musikalischem Erfolg brachte, hinterließ er doch einige Songs, die später gecovert wurden, beispielsweise „You’re Home Is Where You’re Happy“ von The Lemonheads und „Look At Your Game, Girl“ von Guns’N Roses. Auch diverse Filme wie „Helter Skelter – Nacht der langen Messer" (1976), Musicals, Theaterstücke oder Serien wie „American Horror Story“ oder „South Park“ griffen dieses Sujet auf. Nicht zuletzt erscheint Quentin Tarantinos neuer Film „Once Upon A Time In Hollywood“ zum 50. Jahrestag der Morde. Er läuft am 15. August in den Kinos an.


titel-09_19_mitcd_3d2

Sonic Seducer 09-2019 + Korn-Titelstory + Gothic-Fetisch Kalender 2020 + im Mag: Rammstein, Lord Of The Lost u.v.m. + 17-Track CD mit exklusiver Song-Version von The 69 Eyes




Sonic Seducer 09-2019
 + Korn-Titelstory + im Mag: Rammstein, The Cult, Hämatom, Tarja, Slipknot, The 69 Eyes, Lord Of The Lost, New Model Army, Iggy Pop + CD-Beilage mit 17 brandneuen und teils exklusiven Songs von The 69 Eyes, Fairytale, New Model Army, LaScaltra u.v.m






QualityJoomlaTemplates.com
Sunday the 25th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©