Print
ecki stieg-2014

Zurück im Radio: Ecki Stieg feiert "Grenzwellen"-Comeback

Mit seiner beim niedersächsischen Radiosender ffn laufenden Sendung „Grenzwellen“ erreichte er seit 1987 wöchentlich bis zu 100.000 Hörer. Für zahlreiche Bands der Schwarzen Szene war das Format in den 80er und 90er Jahren eine wichtige Plattform. Bands wie Front 242, Wolfsheim und Deine Lakaien wurden nicht zuletzt durch „Grenzwellen“ einem breiteren Publikum bekannt. 1997 war Schluss, ab 09. April 2014 kommt die Sendung zurück: Radio Hannover, der erste private Radiosender der Stadt, nimmt „Grenzwellen“ wieder ins Programm auf.

„Ich möchte die Hörer dort abholen, wo ich 1997 aufgehört habe und sie liebevoll an die Hand nehmen, um sie in neue Klangwelten zu entführen“, erzählt Moderator Ecki Stieg, der keinesfalls eine Retro-Sendung plant. „Das würde einem abgehalfterten 80er-Jahre-Star entsprechen, der sich auf die Bühne schleppt, um seine größten Hits von vor 20 Jahren abzuspulen, nur um nostalgische Gefühle zu befriedigen. Ich glaube, das erwartet keiner ernsthaft von mir“, so Stieg.

Im Raum Hannover sind Ecki Stiegs „Grenzwellen“ ab 09. April wöchentlich von 21.00 bis 24.00 Uhr auf der Frequenz UKW 87,6 MHz und der Kabelfrequenz 106,20 MHz zu hören. Alle anderen können die Sendung online unter www.radio-hannover.de verfolgen. Präsentiert werden innovative Sounds, Klassiker und interessante Specials mit bekannten EBM- und Electro-Acts. „Ich würde lügen, wenn ich sagen würde, dass ich nicht total aufgeregt bin. Ich sehe es als wirklichen Neubeginn. Ein neues Kapitel“, erzählt Stieg.


www.grenzwellen.de