Print
Created on Tuesday, 14 October 2014
mark bell LFO

Nachruf: LFO-Kopf und Depeche Mode-Producer Mark Bell ist tot

Es ist traurige Gewissheit: Mark Bell ist tot. Der britische Elektronik-Pionier erlangte weltweite Bekanntheit als Kopf der Warp-Legende LFO und als Produzent millionenfach verkaufter Alben von beispielsweise Depeche Mode oder Björk. Diversen Meldungen zufolge litt Bell schon länger an einer Krebserkrankung und verstarb im Alter von nur 43 Jahren an den Folgen einer Operation.

Die Electro- und Technowelt behält Mark Bell als einen Musiker im Gedächtnis, der Tracks von unfassbarer Basswucht schuf. „LFO“ vom 1991er Album „Frequencies“ wurde ein Hit, seit 1996 wälzt sich das noisige „Tied Up“ auch durch die Clubs der Schwarzen Szene. Noch bekannter wurde Bell allerdings als Produzent für andere Musiker. Regelmäßig und bis zuletzt arbeitete er mit der isländischen Sängerin Björk zusammen, insbesondere auf dem Album „Homogenic“ von 1997, auf das er massiven Einfluss nahm.
Das Depeche Mode-Album „Exciter“, welches er ebenfalls produzierte, erreicht 2001 Nummer-Eins-Chartplatzierungen auf der ganzen Welt. Zwar spalteten sich an „Exciter“ die Geister, was jedoch weniger an dessen Klang lag denn den Songs an sich, die in den Ohren vieler Fans zu ruhig und minimal geraten waren.

Danke für solche Tracks!






www.warp.net

QualityJoomlaTemplates.com
Tuesday the 10th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©