CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
The Verve Urban Hymns 20th Anniversary Edition CD Cover

The Verve „Urban Hymns - 20th Anniversary Edition“
(Virgin/Universal)
Es gibt Alben, die machen Pippi in den Augen. „Urban Hymns“ von The Verve war ein solches. Mit zielsicherem Gespür für Pop-Grandezza, einer Schippe trister Großstadtmelancholie und stimmigem Songwritertiming schufen die streitbaren Britpop-Helden ein Meisterwerk, das sich tief in Herz und Kopf fräste. Elfmal Platin kassierte die Band um Knochen-Face Richard Ashcroft. Zu Recht, denn „Urban Hymns“ hat die Zeiten überdauert. Songs wie „Bittersweet Symphony“, die schmachtende Ballade „The Drugs Don’t Work“ oder „Lucky Man“ sind auch nach 20 Jahren nicht gealtert! Die Band allerdings zerbrach am Triumph von „Urban Hymns“ und verlor nach einem Rechtsstreit um ein Sample der Rolling Stones in „Bittersweet Symphony“ die Rechte und Einnahmen an einem der meistgespielten Songs des Jahrzehnts. „Urban Hymns – 20th Anniversary Edition“ lässt den Glanz der späten Neunziger aufleben: das remasterte Album kommt in der Deluxe Edition mit einem bislang unveröffentlichten Livemitschnitt aus der Haigh Hall von 1998 um die Ecke. Richtig feuchte Finger bekommen The Verve-Fans aber mit der Super-Deluxe-Edition, die darüber hinaus drei weitere CDs mit B-Sides, BBC-Sessions und Liveaufnahmen sowie eine DVD mit dem Konzert und Promo-Videos enthält. Bleibt nur eines: Taschentücher bereitlegen!
Torsten Schäfer

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 10/2017.
Tuesday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©