CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
norman westberg mri

Norman Westberg
„MRI“
(Room40/a-Musik)
Westberg ist einem größeren Kreis von Musikliebhabern vor allem als langjähriger Gitarrist der Swans bekannt – mischte aber auch in unzähligen anderen Musik- und Filmprojekten mit, z. B. bei der leider längst vergessenen Dark Cabaret-Gruppe Sulfur. Als Westberg vor einiger Zeit bemerkte, dass er auf dem rechten Ohr an Hörkraft verliert, unterzog er sich einer Magnetresonanztomographie (engl.: MRI). Die Erfahrung der Tomographie arbeitete er in Form eines instrumentalen Soloalbums auf. In der Tradition amerikanischer Minimalisten lässt Westberg scheinbar endlose Wellen von Gitarrensounds los, deren geringe Variationen erst aus der Distanz erkennbar sind. Der Anlass für das Album mag sehr unerfreulich gewesen sein, doch die Aufarbeitung ist mehr von Harmonien als von brachialen Schichtungen geprägt. Akustische Einschließung von Kopf bis Fuß.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 06/2016.
Sunday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©