CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Masquerade Ritual CD Cover

Masquerade „Ritual”

(Danse Macabre/Alive)
Die gute alte Zeit gibt es jetzt auch in neu: Masquerade aus Helsinki spielen experimentierfreudigen, dramatischen Post-Punk, der in den 80ern für volle Tanzflächen gesorgt hätte und dies sicher in den entsprechenden Clubs auch heute tut. Ein düster treibender Bass, hypnotische Voodoo-Drums und melodische Gitarrenriffs bilden die Grundlage. Darüber thront Suzi Sabotages betörende Stimme, die ausdrucksstark ist und immer auch ein wenig kühl und bedrohlich klingt. Schnelle Stücke wie „Drawn And Quartered“ und „Panic Paranoia“ laden geradezu zum ekstatischen Tanzen ein, die wirklichen Highlights sind aber die langsameren, nicht ganz so leicht zugänglichen, sperrigen. Die Intensität solcher Stücke wie das russischsprachige „Siberia“, das durch die Kindheit der Sängerin geprägt wurde, oder das sinister-rhythmische „Deathmarch“ sorgt auch nach mehrmaligem Hören dafür, dass sich die Nackenhaare aufstellen.
Karin Hoog

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 12/2016.
Wednesday the 13th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©