CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Nervenbeisser Zeitenwandel CD Cover

Nervenbeisser „Zeitenwandel“

(Echozone/Soulfood)
Hochgradig ambitioniert und unberechenbar: Nervenbeisser tragen ihren Namen nicht zu Unrecht. Diverse Vertreter der Neuen Deutschen Härte kommen in den Sinn, doch es nützt nichts: „Zeitenwandel“ ist schon vom Ansatz her anders als alles, womit man dieses Werk in Beziehung setzen könnte. Das ist an sich schon lobenswert, doch es wird noch besser: Das Album erzählt eine Geschichte, die eher unterschwellig denn plakativ ins Hirn penetriert. Und hierzu ist der Band wohl jedes Mittel recht. Progressive Einschübe, Schweinerock, irritierend wohlklingende Einlassungen - alles da! Hin und wieder tangieren Nervenbeisser die Grenze zur Lächerlichkeit, doch sie überschreiten sie nicht. Sondern wirken im Laufe ihres klanglich opulent ausgestatteten Albums zunehmend souverän. Und gelangen an ein Ziel, das an dieser Stelle nicht vorweggenommen werden soll. Wer „Zeitenwandel“ geflissentlich ignoriert, darf sich der Einfalt erfreuen.
Stephan Wolf

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 12/2017.
Wednesday the 11th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©