Drucken
Erstellt am Freitag, 22. November 2019

the second sight in the grey cover

The Second Sight „In The Grey“

(7music)
The Second Sight sind von Depeche Mode und vom Synthie-Pop-Sound der 1980er Jahre beeinflusst - daran besteht kein Zweifel. Das war so zur ersten Phase ihres Schaffens in den Neunzigern und das ist auch jetzt so bei ihrer Wiederkehr. Aber dennoch schafft es das Duo aus dem Raum Stuttgart auch auf seinem neuen Werk eine ganz eigene Stimmung zu erschaffen.Einerseits gelingt dies durch die samtig-weiche Stimme des Sängers Alex Vlassakakis, andererseits durch Melodien, die sofort im Ohr bleiben und nicht still sitzen lassen. The Second Sight sind eigenständig, vielseitig und vielschichtig. Mit ihrer ersten Single-Auskopplung „A Place Called Home“ und dem luftig-leichten Nachfolger „Make It On Your Own“ hatten die beiden dies bereits eindrucksvoll bewiesen, mit dem vorliegenden Album „In The Grey“ belegen sie es erneut. Die Bandbreite der Songs reicht dabei von melodisch-melancholisch („Moments Like This“) über düster-poppig („Born On The Wrong Side“) bis hin zu schwermütig-eingängig („Delicate Balance“), aber immer tanzbar. Und tatsächlich gibt es keinen einzigen Song, der qualitativ abfällt und nur Füllmaterial ist: „In The Grey“ ist durch und durch stimmig und es macht immer wieder Spaß, das Album zu hören. Wobei die Songs wahrscheinlich live noch bei weitem besser zur Geltung kommen.
Karin Hoog

 

BUY | KAUFEN


www.thesecondsight.de

Monday the 9th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©