Drucken
Erstellt am Freitag, 02. August 2019

new order album cover

New Order „∑(No,12k,Lg,17Mif) New Order + Liam Gillick: So it goes…“

(Mute/Pias)
Das Faszinierende und Bewundernswerte an New Order ist, dass sie großartige Live-Shows spielen können, bei denen bis auf wenige Konstanten kaum eine der anderen gleicht. Und so weist diese Aufnahme, die beim Manchester International Music Festival 2017 entstand, kaum eine Überschneidung mit dem erst vor zwei Jahren erschienenen Live-Album „NOMC15“ auf. Es ist vielmehr ein überraschender underfrischender Spaziergang durch die fast 40 Jahre andauernde Geschichte von New Order – und darüber hinaus in die Ära der legendären Vorgänger Joy Division zurück. So war seit mehr als 30 Jahren „Disorder“ nicht mehr bei einem Konzert von New Order zu hören – und auch, wenn dieser Song schon einmal besser live gesungen wurde, ergreift er. Ebenso wie „In A Lonely Place“ oder das hymnische „Shellshock“. Das Manchester International Festival markierte für New Order eine Art Heimkehr: Sie standen für fünf Nächte wieder in den „Old Granada Studios“, wo sie 1978 in der Show des ominösen Fernsehmoderators und Factory-Records-Gründers Tony Wilson einst ihr Fernsehdebüt in der Sendung „So it goes...“ erlebten. Fünf Nächte spielten sie dort, inszeniert vom renommierten bildenden Künstler Liam Gillick und verstärkt von einem zwölfköpfigen Synthesizer-Ensemble des Royal Northern College of Music. Mit Ausnahme von drei Bonus-Tracks bringt das Album nur die Songs der Show vom 13. Juli 2017. Und angesichts von euphorischen Höhepunkten wie „Bizarre Love Triangle“ und stimmungsvollen, getragenen Kontrapunkten wie „Decades“ gibt es wohl keinen Fan, der nicht gern dabei gewesen wäre.
Georg Howahl

 

BUY | KAUFEN

 

Ausgabe 07 2019 gross
Sonic Seducer 07/08-2019 + Versengold-Titelstory + im Mag: 20 Seiten WGT-Special, Rammstein, Lacrimas Profundere u.v.m. + 17 brandneue Tracks auf der CD-Beilage

 







Mehr Albumepfehlungen findet Ihr in unserer aktuellen Ausgabe 07/08-2019!

   
Tuesday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©