CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

Various Artists Prism A Tribute To The Pet Shop Boys CD Cover

Various Artists „Prism – A Tribute To The Pet Shop Boys“

(Electrozombies)
„West End Girls“, „It’s A Sin“, „Being Boring“, „Domino Dancing“ etc. pp. reinterpretiert von Synth- und Futurepop-Acts - zur Abwechslung sind mal die Pet Shop Boys fällig gewesen. Obgleich derlei Unterfangen zwangsläufig mit Kritik einhergehen, da die Coverversionen quasi nie den Originalen das Wasser reichen können, werden einige Labels und Fachverständige einfach nicht müde, Projekte dieser Art voranzutreiben. Im besten Fall noch aus idealistischen Gründen, also einfach aufgrund einer innigen Liebe zu den wegweisenden Musikern, weil sie nie genug von bestimmten Songs bekommen können oder weil befreundeten Acts zu einer gewissen Bekanntheit verholfen werden soll. Und so durften sie ran, Machinista, Parralox, Love?, Junksista, Presence Of Mind, Retrogramme, Alphamey, Foretaste, Technique, nTTx und fast 20 weitere, um den großen und ganz großen Hits des famosen Duos Tennant/Lowe neue musikalische Gestalt zu geben. Ohne ins Detail gehen zu können und ohne verschweigen zu wollen, dass man Innovation hier vergeblich sucht, darf zumindest dieses unmissverständlich festgehalten werden: Totalausfälle sind nicht dabei, viele Interpretationen sind durchaus nett und überhaupt ist „Prism“ eher gelungen denn missraten. Außerdem: Ist man durch mit dieser Digital-Only-Kopplung, hat man tierisch Bock auf die Originale. Denn die gehen tatsächlich immer.
Leah Weststedt

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 20th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©