CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
whispering sons endless party


Whispering Sons
„Endless Party“
(Minimal Maximal)
Es gab eine Zeit, da hätte man hinter einem so düsteren Post Punk-Sound mit schwerem Gothrock-Einschlag eine heftig haartoupierte Lederjackentruppe erwartet. Die Whispering Sons aus der Gegend der belgischen Stadt Löwen sehen hingegen vollkommen normal aus, entfesseln auf diesem ersten Tonträger aber ein Meer aus gitarrenlastiger Schwermut. Flirrende Gitarrenakkorde, schwer schleppende Bässe und die recht dunkle Stimme der Sängerin Fenne Kuppens steuern ihren Teil zu dieser Atmosphäre bei. Vor allem aber haben sie auch Melodien, die man wiedererkennt, so sind mit „Shadow“, „Time“, „Wall“ und „Dusk Till Dawn“ mindestens vier großartige Songs unter den neun Tracks. Eigentlich hatten die Whispering Sons nur eine EP draußen, zu der sie wegen des Verkaufserfolgs gleich noch eine erweiterte Vinylfassung mit drei Bonustrack herausbrachten. Dieser ist wiederum ist eine Bonus-CD mit nochmals drei weiteren Tracks beigefügt, die den anderen in der Qualität nicht nachstehen. Ein perfektes Quasi-Debütalbum.
Georg Howahl

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 06/2016.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Wednesday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©