CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

studio x vs. simon carter breaking the void

Studio-X vs. Simon Carter
„Breaking The Void”
(Alfa Matrix/Soulfood)
Im Vorfeld als reines Trance/Dance-Werk angekündigt bewegt sich das australisch-englische Projekt gar nicht soo weit entfernt von Amduscia, Modulate, Mind.In.A.Box, XP8 und anderen Protagonisten der aktuellen EBM/Industrial-Szene. Elektronische Musik mit viel Clubpotential, viel Wucht, viel Bass, aber auch ebenso viel Atmosphäre. Studio-X wurde 2008 von Matthew Masson gegründet. Simon Carter, der bereits auf eine schier endlose Liste von Projekten blickt (Crystal Distortion, Gearshifter, H.K. 46, ONYX III, Citadel Of Kaos, Earth Leakage Trip, R-Zac, SP 23, Spiral Tribe, Sub Terra, Unit 23,…), kam später dazu. In der Welt der elektronischen Beats liefern Allstar-Projekte selten mehr als die Summe ihrer Teile. Im vorliegenden Fall trägt die Zusammenarbeit bemerkenswerte Früchte. Ein Album voller Energie und Ideen, das zudem inhaltlich und stilistisch alle Genreklischees meidet. Auch als limitierte Deluxe-Edition mit Remix-CD erhältlich.
Uwe Marx

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 05/2014.