CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

tombstone point of no return

Tombstone
„Point Of No Return“
(Monster Tapes)
Diese Newcomer aus dem Ruhrgebiet haben sich eine ganz wilde musikalische Mischung auf die Fahnen gekleistert. Der Fünfer vereint schnörkellösen Death Metal mit groovigem Hard Rock. Eine absolut energetische Fusion, die ihr Debütalbum von vielen anderen Genredebüts abhebt. Die neun Tracks besitzen zwar nur eine recht überschaubare Spielzeit von knapp einer halben Stunde, aber die hat es dafür in sich. Was positiv hervorsticht, sind ihre Wechsel: brutales Death-Metal-Geknüppel, ruhige Verschnaufpausen und super melodischer Groove-Rock. Das lässt keine Langweile aufkommen und funktioniert von Anfang bis Ende perfekt. Am besten taugen „Injected“, „Where You Belong“, „Gone“ und „Binary Snowglobe“ als Anspieltipps, um dieses Werk zusammenzufassen. Die Platte ist zudem sehr gut produziert, was die hohe technische Qualität der Band gebührend hervorhebt. Am Ende steht mit „Point Of No Return“ ein Debütalbum vor dem geneigten Hörer, das eine echte Positivüberraschung im Death Metal/Rock-Sektor ist. Erik Rössler

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2014.