CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
ruined conflict revolutionary mayhem

Ruined Conflict
„Revolutionary Mayhem“
(ruinedconflict.bandcamp.com)
Ein Album von Ruined Conflict zu rezensieren, ohne dabei VNV Nation zu erwähnen, ist schlicht ein Ding der Unmöglichkeit. Denn zu einem Gutteil verdankt der aus Cleveland, Ohio, stammende Xavier Morales den aktuellen Hype um sein 2011 gegründetes Electro-Projekt der musikalischen Kongruenz mit den Elektronikern aus Irland und England. Auch auf dem aktuellen Zweitwerk arbeiten Ruined Conflict mit ähnlichen Stilmitteln wie der große Bruder im Geiste, können sich dabei aber erneut auf ein eigenes Gespür für clubkompatible Sounds und Harmonien verlassen. So nahm das vorab als Download verbreitete „Rebellion“ die Electro-Tanzflächen im Sturm, weitere Kaliber dieser Art findet man auf dem Album zu Hauf. Dass Ruined Conflict ihren Stil übrigens selbst als eine Mischung aus orchestralen Synthie-Sounds und Industrial Rock bezeichnen, überrascht dann doch: Ich habe keine einzige Gitarre gehört! Schon eher kann man Morales’ Intention beim Musikmachen unterschreiben: „Wir sind nur aus einem einzigen Grund hier: Um gehört zu werden!“ Dieses Schicksal dürfte „Revolutionary Mayhem“ zuteilwerden.
Marc Urban

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 07-08/2014.