CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Michel Redolfi Desert Tracks CD Cover

Michel Redolfi „Desert Tracks“

(Sub Rosa/Alive)
Redolfi, Direktor des Centre International De Recherche Musicale (CIRM) in Nizza und Mitbegründer der Groupe de musique expérimentale de Marseille (GMEM), bereiste 1987 das Death Valley und die Mojave Wüste und verarbeitete die dort gesammelten Eindrücke anschließend in den „Desert Tracks“. Das dazugehörige Album erschien ursprünglich 1988 auf dem INA-GRM Label, dem Hauslabel der Groupe de recherches musicales, und wird nun von Sub Rosa im Rahmen der „Early Electronics“-Serie neu aufgelegt – zudem erstmals als Vinyl. Redolfi gibt auf diesem Album die akustische Seite seiner Naturbeobachtungen mit den Techniken der Musique concrète und der Elektronik wider. Zu allen Stücken liefert das Booklet Erklärungen von ihm mit. U.a. erfährt man hier, dass er seine Arbeit nicht dokumentarisch verstanden wissen will und deshalb auf einer der Aufnahmen seine Stimme zu hören ist. Er berichtet von Wind und Steinen im Death Valley und erläutert einen Verweis auf Edgar Varèse. Allesamt wichtige Hinweise, die helfen, den ungewöhnlichen Wüstentrip einzuordnen.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Friday the 17th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©