CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
One OK Rock Ambitions CD Cover

One OK Rock „Ambitions”

(Fueled By Ramen/Warner)
Auf ihrem neuen Album „Ambitions” geht die japanische Band One OK Rock ihren mit dem letzten Album „35xxxv“ eingeschlagenen Weg weiter, ohne zurückzuschauen und zu zaudern. Ihr Ziel: Die Eroberung des amerikanischen und europäischen Marktes. „Ambitions“ wurde deshalb komplett auf Englisch eingesungen, die härteren Alternative-Rock-Klänge wurden zwar nicht aufgegeben, aber deutlich zurückgefahren und sind nunmehr zu Emo-Pop-Rock-Sounds mutiert. Was nicht unbedingt schlecht ist, denn besonders die Vorabsingle „Taking Off“ hat Hitpotential und kommt durchaus immer noch rockig - wenn auch nicht zu hart rockig daher. Rockig auf eine sehr moderne, glatte, mainstreamkompatible Art. Kollaborationen mit westlichen Künstlern dürfen natürlich nicht fehlen. So ist Alex Gaskarth von der Pop-Punk-Band All Time Low aus Baltimore in „Jaded“ zu hören, was perfekt passt ebenso wie die Zusammenarbeit mit der australischen Pop-Punk-Band 5 Seconds Of Summer für „Take What You Want“. Neben dem bereits erwähnten „Taking Off“ sind es vor allem die Hymne „We Are“, das eingängig poppige „American Girls“ und das ungewöhnlich düstere „Bedroom Warfare“, die herausragen. Für Emo-Pop-Punk-Fans empfehlenswert.
Karin Hoog

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2017.