CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

the moon and the nightspirit holdrejtek

The Moon And The Nightspirit
„Holdrejtek“
(Prophecy/Soulfood)
Jedes neue Werk der ungarischen Pagan-Folk-Combo gleicht einer sphärischen Traumreise in surreale Parallelwelten; zart, grazil und märchenhaft auf der einen Seite - kraftvoll, dynamisch und ursprünglich auf der anderen. Auch „Holdrejtek“ verwöhnt mit gefühlvollen Melodien, kompositorischer Vielfalt und intensiven, stimmungsvollen Momenten. Von der ersten Note an entsteht ein harmonischer Fluss, der den Hörer sanft durch das abwechslungsreiche Album trägt. Sängerin Ágnes Tóth verfügt über eine glasklare Stimme und umgart die neun starken Kompositionen mit ihrem bezirzenden, nahezu ätherischen Gesang. So entfaltet sich ein von Mystik durchwobenes Pagan-Folk-Gesamtkunstwerk, das nicht nur die Attribute vergangener Platten vereint, sondern zudem neue Facetten des ungarischen Duos (männliches Pendant zu Ágnes Tóth ist übrigens Mihály Szabó) in den Fokus rückt: Das Gespür für filigrane Nuancen und atmosphärische Szenarien sei hier hervorgehoben. Insgesamt eine souveräne und reife fünfte Scheibe, die die Weiterentwicklung von The Moon And The Nightspirit ganzheitlich zeigt.
Jasmin Froghy

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©