CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

enthroned sovereigns

Enthroned
„Sovereigns“
(Agonia Records/Soulfood)
Gut zwanzig Jahre sind Enthroned jetzt schon die Herrscher in der zweiten Reihe der Black Metal all time classics. Nicht so prestigeträchtig wie Darkthrone, so breit und bombastisch wie Dimmu Borgir, nicht so böse wie einst Gorgoroth, strange wie Nattefrost oder blutig wie Mayhem, aber immer da. Und der lange Atem ist es, der neben einwandfreier und nie wankelmütiger True-Performance nun doch zum zehnten Album echte „Sovereigns“ der ersten Reihe aus den grimmigen Belgiern macht. Angenehm wie unbeugsam hört sich das Album, das auf Harmonien und sich meditativ wiederholende Sounds ebenso setzt wie auf klassischen Black Metal der ersten und zweiten Stunde. Abwechslungsreich ganz ohne Chichi wie Chöre, Bombast, klassische Orchestersequenzen oder sonstige, dekorierende Einspieler ist das eine hübsche, runde Platte, die von Kritikern wie Fans sicher wohlwollend aufgenommen wird.
Yvonne Duchateau

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 06/2014.