CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Dale Cooper Quartet The Dictaphones Astrild Astrild

Dale Cooper Quartet & The Dictaphones „Astrild Astrild“

(Denovali/Cargo)
David Lynch geht in die Verlängerung und lässt Special Agent Dale Cooper in einer dritten „Twin Peaks“-Staffel weiter ermitteln. Da will und kann das Dale Cooper Quartet nicht zurückstehen und legt nach vier Jahren Albumpause einen vierten Longplayer nach. Und es scheint, als ob die Gruppe im Laufe dieser Zeit ihre diffuse Zwischenwelt teilweise veranlassen hat und in der Realität angekommen ist. Nicht, dass die Basics sich groß verändert hätten – getragen wird auch „Astrild Astrild“ von Drones, Saxophon und Gesangsstimmen, die aus vergangenen Zeiten hineinwehen. Dennoch: an einigen Stellen wagen sich DCQ&TD mit verstärktem und besser lokalisierbaren Einsatz von Gitarre, Bass, Rhodes und Piano weiter als bisher auf festen Boden. Aber keine Sorge – „Astrild Astrild“ steht „Blue Velvet“ viel näher als „Straight Story“.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2017.