CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

alcest shelter

Alcest
„Shelter“
(Prophecy Productions/Soulfood)
Die vierte Alcest-Veröffentlichung führt den Hörer auf eine musikalische Reise in sein tiefstes Inneres. Mastermind Neige und Schlagzeuger Winterhalter präsentieren auf „Shelter“ ihre ganz eigene Interpretation des Shoegaze. Atmosphärische Dream-Pop-Perlen, die einen Rückzugsort thematisieren, der den Menschen Schutz bietet und in schweren Zeiten den richtigen Weg weisen kann. In acht gefühlvollen Songs erzählen die Franzosen fließende Geschichten vom Meer, die ihre bisherigen Alben in den Schatten stellen. Genrebarrieren gibt es nicht, dafür epische Klangschleier, die der Seele schmeicheln und in eine sorgenfreie Welt entführen, die mit der unseren nicht viel gemein hat. „Shelter“ berührt zutiefst und lädt mit sehnsüchtigen Ohrwurmmelodien dazu ein, sich in einem Traum zu verlieren, aus dem man nur ungern erwachen will.
Juliane Lüthy

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 02/2014.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©