CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Celer inside the head of gods

Celer
„Inside The Head Of Gods“
(Two Acorns/a-Musik)
„Inside The Head Of Gods“ ist als Auftragsarbeit zur Ausstellung „What’s My Name“ des japanischen Zeichners Taichi Kondo im Rahmen der Finale Arte File in der philippinischen Hauptstadt Manila entstanden. Bereits bei der ersten Begegnung mit Kondos Bildern hatte Will Long sehr klare Vorstellungen davon, wie die dazugehörige Musik aussehen sollte. Jeder Track korrespondiert mit einem Element aus der graphischen Arbeit. Am Ende des Produktionsprozesses stellte Long jedoch fest, dass das Ergebnis nicht im Galeriekontext funktionieren würde. So fand lediglich ein Track seinen Weg in die Ausstellung und letztlich auch auf den Tonträger: ein langes und minimal gehaltenes Orgelthema. Im ersten Moment erscheint es sehr simpel gehalten. Die Bewegung im Sound wird vor allem durch die Veränderungen der Lautstärke erzeugt. Hierbei strahlt „Inside The Head Of Gods“ Klarheit und Transparenz aus und besteht auch losgelöst von Kondos Bildern  als eigenständiges Werk.
Sascha Bertoncin

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 07/2016.

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Wednesday the 18th.
2016 Sonic Seducer Magazin

©