CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken

and one triologie

And One

Albumtrilogie „Magnet“, „Propeller“, „Achtung 80“
(Deutschmaschine Schallplatten/Soulfood)
Von wegen Auflösung – mit einem dreifachen Paukenschlag melden sich And One zurück. Offenbar hat der Gedanke an das Ende bei Steve Naghavi einen absoluten Kreativschub bewirkt, denn mit der Albumtrilogie „Magnet“, „Propeller“ und „Achtung 80“ beweist die streitbare Synthie Pop-Ikone, dass einem Naghavi einfach nicht die Ideen ausgehen, um sein Publikum zu überraschen. Auch nach rund 25 Bandjahren erfreut die Trilogie den Hörer nicht nur mit ausgefeilten Clubsounds und messerscharfen Lyrics, sondern stets auch mit dem Quäntchen Fingerspitzen- und Gänsehautgefühl, das irgendwie typisch für And One-Songs ist. Auf „Magnet“ gibt der Opener „Love Needs A Saving Hand“ sofort die Marschrichtung an: gefühlvoll melodischer Synthie-Pop mit einer feinen Prise Experimentierfreude, was die Tracks „The Other Side“ und „Everybody Lies At Night“ belegen. Auf „Propeller“ geht in härterer EBM-Gangart zur Sache, wobei „Männermusik“, „An alle Krieger!“ und „Synchronizing Bodies“ klare Club-Attacken sind. Bei „Achtung 80“ kommen dann alle 80er-Fans voll auf ihre Kosten, denn da frönt der vielseitige Bandkopf seiner Vorliebe für den kultigen Sound vergangener Tage. Als Anspielstipps seien „My Angel“, „Somebody’s Song“ und „The Fighter” empfohlen – geben sie doch Aufschluss über die zahlreichen Facetten, an die sich Steve mit seinen Bandkollegen ganz federfüßig heranwagt. Durchweg alle Songs des gelungenen Triples eignen sich für große Bühnenmomente und es ist mehr als erfreulich, dass sich And One hörbar treu geblieben sind – die Kostproben „Bad Girl“, „Unter meiner Uniform“ und „Black Generation“ hatten dies im Vorfeld ja bereits greifbar gemacht. Daher bleibt kein Zweifel, dass sich die Trilogie auch in ihren unterschiedlichen Editionen wie einer Premium Box mit u.a. drei zusätzlichen Live-CDs oder gar der Naghavi Metal Box, die noch weitere Specials enthalten wird, großer Nachfrage und Beliebtheit erfreuen wird. And One ist ein Original und Originale dürfen Ecken und Kanten haben – das können echte And One Fans längst ab!
Medusa

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 09/2014.