CD-Rezension / Review / Kritik

Print
Saeldes Sanc Thank You For The Tragedy CD Cover

Saeldes Sanc „Thank You For The Tragedy“

(Prosodia)
Saeldes Sanc - Gesang der Glückseligkeit - nennt Hannah Wagner ihr Ensemble. Diese Glückseligkeit wird beim Hören des Albums spürbar. Man glaubt der jungen Musikerin in jeder Sekunde, dass sie für das brennt, was sie da tut. Diese Leidenschaft blieb auch Ernst Horn nicht verborgen, der sie zunächst in seine Gruppe Helium Vola holte und schließlich das nun vorliegende Solodebüt produzierte. Der Altmeister ließ es sich auch nicht nehmen, selbst einige Klavierparts einzuspielen. Die Texte für ihre Lieder schöpft Hannah aus längst vergangenen Epochen, vom Mittelalter über Renaissance und Barock bis zur Romantik. Die Musik stammt allerdings ausschließlich aus ihrer eigenen Feder. So verbindet sie Vergangenes mit Inspirationen aus dem Jetzt und schafft damit etwas, das den alten Wurzeln treu, aber dennoch irgendwie zeitlos ist. Neben Klassik und Folk finden sich durchaus auch Anklänge an Wave oder gar Melodic Metal. Im Mittelpunkt stehen Hannahs Klavierspiel und ihr wunderschöner Mezzosopran, unterstützt von Percussion und eingebettet in sanfte Streicharrangements. Die Stücke kommen mal dunkel-melancholisch, mal sprühend vor Lebensfreude daher und werden immer wieder durch von Szenegröße Christan von Aster eingesprochene Gedichte aufgelockert. Insgesamt 22 Tracks laden den Hörer ein in eine ganz eigene, magische Welt – ein Ausflugstipp, den man gerne annimmt.
Florian Hessler

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2017.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Sunday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©