CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Sixx AM Vol. 2 Prayers For The Blessed CD Cover

Sixx:AM „Vol. 2 - Prayers For The Blessed“

(Eleven Seven Music/Warner)
Mit „Vol. 2 - Prayers For The Blessed“ liefern Sixx:AM den Nachfolger von „Prayers For The Damned“, vor einem halben Jahr erschienen. Nikki Sixx wollte eigenen Aussagen zufolge nicht, dass eines der Alben das andere überschattet, und tatsächlich steht jedes für sich alleine ganz gut da. Wie schon auf „Prayers For The Damned“ handeln die Songs vom Hier und Jetzt und spiegeln die Gefühlswelt der Bandmitglieder wieder - im Gegensatz zu Nikki Sixx‘ autobiografischem Kontext des Debüts „The Heroin Diaries“, das auch schon wieder fast zehn Jahre alt ist. Das neue Album bietet überwiegend den Sixx:AM-typischen Alternative Rock mit Metal-Einflüssen, aber lässt der Band den Raum für Experimente: „Devil’s Coming“ überrascht mit einem Gitarren-Vocoder, „Catacombs“ ist eine Instrumental-Darbietung von DJ Ashba mit klassischen Motiven und Tapping im Van Halen-Stil, und „Riot In My Head“ bietet Falsett-Chorgesang im Queen- oder Muse-Stil. „We Will Not Go Quietly“ ist eine jener Hymnen, die seit dem seelenverwandten „Life Is Beautiful“ vom Debütalbum für den Sound von Sixx:AM stehen und für große Hallen gemacht sind. Nur die Coverversion von „Without You“ – ursprünglich von Badfinger, aber zu Tode geträllert von Mariah Carey – ist ein wenig zu viel Kitsch.
Masi Kriegs

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 12/2016.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 28th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©