CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Nonpareils Scented Pictures CD Cover

Nonpareils „Scented Pictures“

(Mute/[PIAS] Cooperative/Rough Trade)
Falls es jemandem entgangen sein sollte: Die unberechenbaren Noise-Rocker Liars gibt es nicht mehr. Zumindest nicht in bekannter Form, seit Angus Andrew das letzte Album „TFCF“ im Alleingang eingespielt und sich zuvor einvernehmlich von seinen Mitmusikern getrennt hatte. Einer von ihnen war Aaron Hemphill, der sich inzwischen Nonpareils nennt – und dessen Debüt sich von „TFCF“ nicht grundsätzlich unterscheidet. Wie auch, wenn er genauso wie Andrew mit außerirdisch entrückten Stimmungen jongliert und den Wachkomaschleicher „The Timeless Now“ allen Ernstes als Pop bezeichnet? Ein Begriff, der auf „Scented Pictures“ höchst relativ ist und sich zuweilen gar verbietet, wenn das von Lärm-Gecrunche eingerahmte Titelstück acht Minuten lang ohne Beats auskommt oder „Invisible Jets“ HipHop-Rhythmen in den Häcksler stopft und anschließend in ein Psych-Universum überblendet. Doch wer weiß: Vielleicht muss man „Scented Pictures“ und „TFCF“ nur gleichzeitig abspielen, damit eine Liars-Platte in Originalbesetzung entsteht? Nur eine mögliche Deutungsweise eines bizarr verträumten Albums, bei dem man nie weiß, was als nächstes kommt.
Thomas Pilgrim

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2018.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Thursday the 19th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©