CD-Rezension / Review / Kritik

Drucken
Ekca Liena Gravity And Grace CD Cover

Ekca Liena „Gravity And Grace“

(Consouling Sounds)
Hinter Ekca Liena verbirgt sich der auch bei den Drone-Noisern Plurals aktive Daniel Mackenzie aus Brighton. Während sich sein Einstand mit „Slow Music For Rapid Eye Movement“ noch schmusig verträumt und dessen Nachfolger „Graduals“ schattig bis zappenduster gab, wirft der Brite auf seinem Drittwerk „Gravity And Grace“ unterschiedlichste emotionale Zustände in die Waagschale. Und verquickt sie dort zu einem Amalgam aus resilienten Beklemmungszuständen, aufwühlenden Erlösungserfahrungen und melancholischer Gloria. Als ob Desiderii Marginis und Vidna Obmana mit Ulrich Schnauss und - jawohl - Blanck Mass kollidierten. Treffer versenkt. Und immer tiefer geht’s dem Grund entgegen, der ätherische Schneckenfisch wartet schon.
Stephan Wolf

Rezension aus Sonic Seducer, Ausgabe 04/2018.
Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Friday the 16th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©