Drucken
Front Line Assembly Cover Wake Up

Front Line Assembly „Wake Up The Coma“

(Metropolis)
Wenn man die AirMech/WarMech-Gamesoundtracks außer Acht lässt sowie die genreüblichen Remixalben, erkennt man, dass die kanadischen Electro-Urgesteine tatsächlich seit fünfeinhalb Jahren kein reguläres Studioalbum veröffentlicht haben. Meiner Treu, so lang liegt „Echogenetic“ zurück! So ward es also Zeit für den Nachfolger, und in diesem prallen, kraftvollen Paket liegt er vor. Das neue Werk entstand unter dem Schatten einer persönlichen Tragödie: dem tragischen Verlust von Jeremy Inkel. Es enthält jede Menge klassisches FLA-Futter voll der treibenden, modulierenden Sequenzen, der straighten oder auch leicht groovigen Beats, der verzerrten, aggressiven Fauch-Scream-Gesänge, der knallenden Snares. Darüberhinaus erschufen FLA mithilfe illustrer Gastsänger drei außergewöhnliche Ecksteine, die diesem Album ihren Stempel aufdrücken – allen voran die Coverversion „Rock Me Amadeus“, versiert intoniert von Jimmy Urine/Mindless Self Indulgence. Der Track ist etwas elektronisch-wuchtiger als das Falco-Original; dessen Augenzwinkern aber wird durch eine ebenso humorige Note gut getroffen. Nick Holmes (Paradise Lost) verleiht dem Titelsong ein verwirrend authentisch wirkendes Gary Numan-Flair; Chris Connelly gelingt bei „Spitting Wind“ das gleiche – allein dass er ein Bowie-Image heraufbeschwört. Beim Song „Arbeit“ fallen dem Hörer, wenig überraschend, gleich Die Krupps ein, „Negative Territory“ besticht durch eine sehnsuchtsvoll-traurige Atmosphäre, Tracks wie „Structures“ oder „Hatevol“ sind Kandidaten für die Düsterdancefloors.
Kym Gnuch


BUY | KAUFEN



http://www.sonic-seducer.de/images/stories/virtuemart/product/resized/b07mcw5sbq.pt01_125x125.jpgLest in unserer aktuellen Ausgabe 02-2019 im Interview mit Front Line Assembly, dass Bill Leeb große Stücke auf sein neues Werk hält. Wir wollen dennoch nicht hoffen, dass es das letzte aus dem Hause Front Line Assembly bleibt. Mehr über die Hintergründe von „Wake Up The Coma“ und insbesondere der Falco-Coverversion „Rock Me Amadeus“ könnt Ihr im Interview lesen. Außerdem ist auf dem Song „Eye On You“ Robert Gröl (DAF) als Gastsänger zu hören. Diesen Track findet Ihr auf unserer kostenlosen CD-Beilage.