CD-Tipps

2014 new days delay erst der blitz und dann

New Days Delay
„Erst der Blitz und dann“
(Alice In/Dark Dimensions/Broken Silence)
Der treibende Sound, der die Songs von New Days Delay so extrem tanzbar macht, ist auf dem zweiten Album der norddeutschen Band erhalten geblieben. Dabei spielt es keine entscheidende Rolle, ob es nun ein schneller Minimal-Synth-Rhythmus oder eine deathrockig-punkige Gitarre ist, die Druck macht

Weiterlesen...

2014 3teeth 3teeth

3TEETH

„3TEETH“
(Artoffact)
„The Land Of Rape And Honey“, „Christmeister“, „Naïve“, „The Downward Spiral“, „Rabies“, „Beers, Steers And Queers“, „Wisdom“... wem beim Lesen solcher Albumtitel alle Hormone in den Unterleib schießen oder zumindest die Ohren wachsen, der kann sich auf etwas gefasst machen. Vom Kontinent der Industrial-Originale kommt ein neuer Act, der

Weiterlesen...

2014 deathstars the perfect cult

Deathstars
„The Perfect Cult“
(Nuclear Blast/Warner)
Über vier Jahre sind seit Veröffentlichung des letzten Albums „Night Electric Night“ ins Land gezogen. Doch das Warten auf „The Perfect Cult“ hat sich gelohnt. Ein wahrgewordener Albtraum, der Horrorszenarien vertont, die Frontmann Whiplasher Bernadotte selbst nur allzu bekannt sind. Ganz ohne Happy End

Weiterlesen...

2014-click click

Click Click
„Those Nervous Surgeons“
(Dependent/Alive)
Die Auferstehung der britischen Elektronik-Legenden geht weiter: Letztes Jahr meldete sich plötzlich Chefgrummler Adi Newton mit Clock DVA zurück, nun folgt das kaum mehr für möglich gehaltene Album von Click Click. Fans der ersten Stunde werden

Weiterlesen...

2014 peter murphy lion

Peter Murphy
„Lion“
(Nettwerk/Soulfood)
Peter Murphy hat eine verdammt gute Phase in seinem Schaffen. Schon sein letztes Album „Ninth“ war wegen einprägsamer, fast schon poppiger Songs („Seesaw Sway“, „The Prince And Old Lady Shade“, „I Spit Roses“) ein absoluter Erfolg. Und nun besinnt sich Murphy – sicherlich auch inspiriert durch die 35-Jahre-Tour mit Songs seiner

Weiterlesen...

2014 lord of the lost from the flame into the fire

Lord Of The Lost
„From The Flame Into The Fire“
(Out Of Line/Rough Trade)
Lord Of The Lost haben es geschafft: vom Underground-Liebling zu richtigen Stars mit einer aktuell nahezu ausverkauften Tour, zahlreichen Zusatzshows und Kooperationen mit Bands, von denen andere nur träumen können. Auf Studioalbum Nummer vier zeigt sich erneut, dass all dies aus gutem Grund so ist: Chris Harms

Weiterlesen...

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
Monday the 24th.
2017 Sonic Seducer Magazin

©