Drucken
Erstellt am Freitag, 03. Juni 2016
dirk scheuber project pitchfork

Einblicke in eine zerrüttete Seele: Dirk Scheuber von Project Pitchfork offenbart sich mit einem Soloalbum

Während Peter Spilles seit den frühesten Neunzigern diverse Seitenprojekte unterhielt, führte es das zweite Gründungsmitglied von Project Pitchfork nur ganz selten und zwischenzeitlich mal auf andere musikalische Pfade. Dirk Scheuber ist immer der introvertiertere der beiden gewesen. Doch an die Alternative-Rock-Band Kyova mag mancher sich noch erinnern.

Nun zeigt „Scheubi“ abermals eine andere Seite seines musikalischen Talents. Sein Album „The Me I See“, welches am 12. August erscheinen soll, wird als „ein zutiefst intimer, verletzlicher und bewusst persönlicher Einblick in sein Innerstes, in den unergründlichen Ozean seiner Seele, eine Tour de force direkt hinein in seine dunkelsten Abgründe, in seine zerrüttete Seele, in die Kathedrale, in der seine Dämonen Hof halten“ angekündigt, was sich natürlich auf den lyrischen Aspekt von „The Me I See“ bezieht. Auf musikalischer Seite ist düsterer Electro zu erwarten.

Wie es heißt, war dieses Album zunächst gar nicht für die Öffentlichkeit bestimmt. Das höchst private Werk sollte anfangs nur dazu dienen, dem Urheber ein neues Seelenkostüm zuzulegen. Wir sind gespannt, wie es klingt!

dirk scheuber the me i see


www.project-pitchfork.eu

Powered by Spearhead Software Labs Joomla Facebook Like Button
QualityJoomlaTemplates.com
Wednesday the 22nd.
2017 Sonic Seducer Magazin

©